Al Zn10Si8Mg-Druckgusslegierung

Eisenarme, hochzinkhaltige und selbstaushärtende (naturharte) Aluminium-Druckgusslegierung für Druckgussteile mit hohen Ansprüchen and die Festigkeit und Polierfähigkeit. Eine Übersicht über chemische Zusammensetzung und Eigenschaften dieser Legierung geben die Tabellen 1 und 2 wieder.

Der Legierungstyp Al Zn10Si8Mg

Eine Möglichkeit zur Erzielung höchster Festigkeitseigenschaften bei Einsparung eine Wärmebehandlung ergibt sich durch den Einsatz von selbstaushärtenden oder naturharten Werkstoffen (s. Aushärtung). Hauptlegierung für die Anwendung im Druckguss ist dabei die Al Zn10Si8Mg. Bei diesem Legierungstyp werden die mechanischen Eigenschaften nach einer Lagerung von etwa 7 bis 10 Tagen bei Raumtemperatur erreicht.

Die Druckgusslegierung erreicht im selbstausgehärteten Zustand höchste Werte für die Zugfestigkeit und besondere Beachtung verdient die hohe 0,2 %-Dehngrenze, die geringe Duktilität schränkt den Einsatzbereich der Legierung jedoch etwas ein.  Durch die sehr hohen Zinkgehalte neigt die Legierung im Vergleich zu AlSi-Legierungen zu einer leicht erhöhten Korrosion, eine Schutzbeschichtung ist daher empfehlenswert. Der etwas höhere Eisengehalt der Druckgusslegierung wird durch eine ausgewogene Manganzugabe kompensiert.

Der Werkstoff lässt sich ausgezeichnet spanabhebend bearbeiten und ist sehr gut mechanisch polierbar. Eine gewisse Neigung zur Spannungsrisskorrosion und Kontaktkorrosion muss fallweise beachtet werden.

Weiterführende Stichworte:
Al Mg5Si2Mn
Al Mg9
Al Si9MgMn
Duktile Druckgusslegierungen
Wärmebehandlung von aushärtbaren Aluminium-Legierungen

Zurück zur Übersicht