Argonarc-Verfahren

Das Wolfram-Inertgas-Schweißen (WIG-Verfahren, engl. TIG, EN ISO 4063: Prozess 141) entstammt ursprünglich aus den USA und wurde dort 1936 unter dem Namen Argonarc-Schweißen bekannt. Erst Anfang der 1950er Jahre begann es sich auch in Europa durchzusetzen. In englischsprachigen Ländern heißt das Verfahren TIG nach dem englischen „Tungsten“ für Wolfram. Das Prinzip beruht auf dem Lichtbogen-Schweißen mit einer Wolfram-Elektrode unter Zuhilfenahme einer Schutzgasummantelung aus Argon. Diese inerte Schutzgasatmosphäre verhindert eine Oxidation an der Schweißstelle, so dass keine Flussmittel erforderlich sind.

Zurück zur Übersicht