Arsen

Halbmetall mit einem stahlgrauen, metallischen Aussehen.

SymbolAs
Ordnungszahl33
Atomgewicht74,91
spezifisches Gewicht bei 20 °C5,7 g/cm3
Schmelzpunkt814 °C
Siedepunkt610 °C
Schmelzwärme370 kJ/kg
spezifische Wärmekapazität bei 20 °C0,33 kJ/(kg·K)
Wärmeleitfähigkeit370 kJ/(m·K)
therm. Längenausdehnungskoeffizient4,7·10-6/K


Arsen kommt bei Atmosphärendruck nicht zum Schmelzen, weil der Dampfdruck des festen Arsens bei 610 °C bereits 1 bar beträgt; bei dieser Temperatur sublimiert das Arsen. Das Element und seine Verbindungen sind sehr giftig. Es bestehen Verwendungsverbote durch die Arbeitsstoffverordnung.

Arsen im Stahl
Bei 830 °C kann Eisen bis zu 7 % As in fester Lösung enthalten, und zwar vor allem als Eisenarsenid (FeAs2). In legiertem Stählen mit größeren Gehalten an Nickel und Chrom können sich Arsenide dieser Metalle bilden. In Gegenwart von Zementit entstehen ternäre Arsenid-Karbid-Eutektika.

Arsen im Gusseisen
Verschiedene Roheisensorten können bis zu 0,01 % As enthalten. Solche Arsengehalte haben stark perlitstabilisierende Wirkung auf das Gefüge, wobei Zugfestigkeit und Härte ansteigen, die Bruchdehnung jedoch zurückgeht. Ein Zusatz von metallischem Arsen zu Gusseisen mit Kugelgrafit kommt heute nicht mehr in Frage.

Zurück zur Übersicht