Blasform

Düse bzw. Windform (s. Winddüse) an Kupolöfen und Hochöfen zur Zuführung der Kalt- oder Heißluft in den Ofenschacht.

Die Düsen sind wassergekühlt und ragen mit einer leichten Neigung von 3 - 10° in den Ofen hinein. Sie werden aus Spezial-Schmiedekupfer gefertigt und das eingearbeitete Kühlsystem ist für hohe Drücke, wie sie bei Störungen auftreten können, ausgelegt. Bei Schmelzanlagen die über eine lange Periode in Betrieb sind, werden die Düsen in Kühlringe eingesetzt, so das sie bei Beschädigung leicht auswechselbar sind (Bild 1). Um eine gleichmäßige Windverteilung zu gewährleisten, wird die Anzahl der Winddüsen wird dem Ofendurchmesser angepasst.

Der Ofendurchmesser wird entsprechend dem geforderten Durchsatz bzw. der hierzu benötigten Windmenge ausgelegt. Es gelten dafür folgende Anhaltswerte:

5 – 10 t/h4 Düsen
10 – 15 t/h5 Düsen
15 – 30 t/h6 Düsen
30 t/h8 Düsen


Der Düsenquerschnitt muss in Verbindung mit dem Ofendurchmesser auf die erforderliche Windeintrittsgeschwindigkeit abgestimmt werden. Dadurch wird eine Durchdringung bis zur Ofenmitte gewährleistet und eine Randgängigkeit vermieden. Gleichzeitig wird die Verbrennungszone nach innen, also von der Ofenwand weg gezogen.

Zurück zur Übersicht