Blockmetall

Metalle und Legierungen, die in Form von Blöcken oder Masseln vorliegen und damit, in geeigneter Form, zum Einsatz im Schmelzofen (z. B. Schachtschmelzofen) verwendet werden (Bild 1). Blockmetalle bzw. legierte Metalle in Masseln sind z. T. hinsichtlich ihrer Zusammenfassung genormt, damit die daraus hergestellten Gussstücke unter Berücksichtigung des beim Schmelzen üblicherweise entstehenden Metallabbrandes (s. Abbrand, Abbrandsatz, Abbrandverlust), der entstehenden Verunreinigungen der genormten Analysenvorschrift für Gussstücke entsprechen.

Das Blockmetall für Aluminiumlegierungen ist in der EN 1676:1996 (Aluminium und Aluminiumlegierungen, Legiertes Aluminium in Masseln, Spezifikationen) spezifiziert. Ein Auszug daraus gibt Tabelle 1 wieder. Gussstücke, die aus Blockmetall hergestellt wurden, sind dagegen in der EN 1706:1998 (Aluminium und Aluminiumlegierungen, Gussstücke, Chemische Zusammensetzung und mechanische Eigenschaften) genormt.

Zurück zur Übersicht