Brennhärten

Härtung der Oberfläche (s. Härte) von Gusserzeugnissen (Gusseisen und Stahl), die mit einem Brenner auf Härtetemperatur gebracht werden.

Die Aufheizung mit dem Brenner bedingt relativ lange Erhitzungszeiten und führt zu Einhärtetiefen die im Regelfall oberhalb eines Millimeters liegen. Das Brennhärten wird daher vorzugsweise bei kleinen Serien angewendet. Nach Erreichen der Härtetemperatur wird die Oberfläche mit einer Wasserbrause abgeschreckt. Dabei können insbesondere bei Einhärtetiefen über 2 mm Härterisse entstehen. Werden Öl oder Wasser-Emulsionsgemische zum Abschrecken verwendet kann dieser Fehler vermieden werden.

Zurück zur Übersicht