Dehngrenze

Diejenige mechanische Spannung, die bei einer nichtproportionalen Dehnung (Ep) zu einer bestimmten plastischen Verformung führt und beim Zugversuch ermittelt wird.

Gekennzeichnet wird die Dehngrenze (Rp) mit dem Zahlenwert der nichtproportionalen Dehnung in % (Rp0,2). Für technische Werkstoffe wird in der Regel nicht die Streckgrenze, sondern die 0,2%-Dehngrenze (Rp0,2) angegeben, da sie (im Gegensatz zur Streckgrenze) immer eindeutig aus dem Spannungs-Dehnungs-Diagramm ermittelt werden kann.

Weiterführende Stichworte:
Dehngrenzenverhältnis
Zugfestigkeit

Zurück zur Übersicht