Diffusionsglühen

Das Diffusionsglühen ist ein Glühen bei sehr hohen Temperaturen und langzeitigem Halten auf dieser Temperatur mit nachfolgendem, beliebigem Abkühlen.

Ziel dieser Behandlung ist die Erreichung einer gleichmäßigen Gefügestruktur (s. Gefüge), d. h. Ausgleich von Konzentrationsunterschieden in Werkstücken. Es ist zu beachten, dass sich jedoch nur Gefügeinhomogenitäten in den einzelnen Kristallen (s. Kristallit) ausgleichen lassen, nicht solche im Werkstück.

Begleiterscheinungen beim Diffusionsglühen sind starke Zunderbildung und Randentkohlung, die durch Arbeiten unter Schutzgas oder Vakuum vermieden werden können sowie ein starkes Kornwachstum, das durch nachträgliches Normalisieren behoben werden muss.

Weiterführende Stichworte:
Karbidzerfallsglühen
Wärmebehandlung

Zurück zur Übersicht