Elektronenstrahlhärtung

Ein Elektronenstrahl heizt die äußere Randschicht von Werkstücken auf Austenitisierungstemperatur auf, bei der sich aufgrund des steilen Temperaturgradienten zum Inneren des zu härtenden Teiles durch Selbstabschreckung ein martensitisches Gefüge hoher Härte bildet.

Diese Behandlung muss unter Vakuum erfolgen und ein Härteverzug tritt nicht auf. Somit sind eine lokal begrenzte Härtung sowie auch ein Randschichtenhärten von Präzisionsteilen möglich.

Zurück zur Übersicht