Flüssigtransport

Automatisierte Beschickung durch Flüssigtransport von Zink- oder Magnesium-Maschinenöfen an Warmkammermaschinen bzw. auch Transport einer Aluminium-Schmelze auf LKW in Transportpfannen.

Der Einsatz eines Flüssigmetalltransportsystems in der Magnesium- oder Zink-Druckgießerei oder an Magnesium-Recycling Anlagen entspricht der Umsetzung eines zukunftsweisenden Energie- und Rationalisierungskonzeptes und eröffnet entscheidende wirtschaftliche Vorteile.

Anwendung für Magnesium-Druckguss
Die Schmelze wird durch eine Transferpumpe in den elektrisch beheizten Magnesium-Transportbehälter gepumpt. Der Transportbehälter wird mittels Transportstapler zu den Verbrauchern gebracht (Bild 1). Der Dosierofen an der Druckgießmaschine wird bei Einsatz des Flüssigtransportkonzeptes lediglich mit Warmhalteleistung ausgestattet.

Die wesentlichen Vorteile des Konzeptes sind:

  • wenig Platzbedarf
  • geringe Versorgungsleistungen an der Druckgießmaschine
  • deutliche Reduktion manueller Tätigkeiten
  • konstantes Schmelzeniveau im Dosierofen
  • gleichmäßige Schmelzetemperatur im Dosierofen
  • zentrales Schmelzen der gesamten Materialmenge in einem Schmelzwerk

Anwendung im Zink-Druckguss
Zink-Flüssigtransport-Hängebahnen (Bild 2) ermöglichen die vollautomatische Versorgung von Zinkmaschinenöfen mit flüssigem Zink aus einem Vor- oder Rückschmelzofen.

Ein Transportwagen mit elektromotorischen Antrieben für das Längsfahren und die Hubbewegung nimmt einen Zinkschmelzenbehälter (Bild 3) auf. Der Transportwagen ist mit einer Wiegeeinrichtung zur Feststellung der im Schmelzenbehälter verbliebenen Schmelze ausgestattet. Die Befüllung des Transportbehälters und Übergabe in den Maschinenofen erfolgt mittels eines Doppelrinnensystems.

Weiterführende Stichworte:
Magnesium-Schmelz- und Dosierofen
Magnesium-Warmkammerofen

Zurück zur Übersicht