Gießereisand-Pyknometer

Gerät zur Dichtebestimmung Gießereiformstoffenoder anderer Stoffe ähnlicher Art (Bild 1). Zur Bestimmung der Dichte wird durch Wiegen ermiitelt:

a = Gewicht des leeren Pyknometers einschließlich Stopfen,

b = Gewicht des mit Wasser aufgefüllten Pyknometers inklusive Stopfen,

c = Gewicht der Sandeinwaage (exakt 25,00 g) und

d = Gewicht des Pyknometers plus Sandeinwaage und voll aufgefüllt mit Wasser..

Demzufolgeist dann die Dichte des Sandes nach Glg. 1:

Glg. 1
p= frac{c}{a+b+c+d} [ frac{g}{cm^3}]

Da für ein und dasselbe Pyknometer und eine Sandeinwaage von 25,00 g die Summe k = (a + b + c) konstant ist, folgt:

Glg. 2 p= frac{25,00}{k - d} [ frac{g}{cm^3}]

Es ist daher nur notwendig, die Konstante k des Pyknometers zu ermitteln und danach kann die Sanddichte wie folgt bestimmt werden: In das mit Wasser gefüllte Pyknometer (1/3 Wasser) wird die zu prüfende Sandprobe zugegeben. Man verwendet etwas Antischaummittel und gewährleistet ein Entweichen der Luftblasen. Anschließend wird das Pyknometer mit Wasser vollständig aufgefüllt und der Stopfen aufgesetzt. Das Gesamtgewicht d wird durch Wiegen bestimmt und nach Gleichung 2 die Sanddichte berechnet.

Das beschriebene Verfahren gilt nur feuchten Formsand.

Zurück zur Übersicht