Hartbentonit

Bentonite die im Formstoffumlauf durch die Gießhitze oberhalb 500 °C auf das Sandkorn aufgebrannt bzw. schamottisiert werden (Oolithisierung).

Den Umfang der Oolithisierung bestimmt der Bentonitgehalt in der Formstoffmischung, die thermische Beanspruchung des Formstoffes und letztlich der Auffrischungsgrad des Umlaufsystems (siehe Umlaufsand). Bei zu geringer Neusandzugabe ( siehe Neusandzusatz) oder zu geringem Kernsandzulauf wird das einzelne Formstoffkorn bei der Aufbereitung ständig erneut mit Binderhüllen versehen welcher dann auf das Korn regelrecht keramisch fixiert wird. Die Folge davon ist eine sinkende Feuerfestigkeit des Formstoffsystems und somit Oberflächenfehler am Guss.

Auch bei der thermische Regenerierung von Mischsystemen (Kernsande und bentonitgebundenen Sand wird der noch vorhandenen Aktivbentonit in Hartbentonit umgewandelt. Eine mechanische Nachbehandlung des Regenerat zum Entfernen dieser oolithischen Hüllen ist nicht immer Erfolg versprechend und generell ein Handikap bei der Regenerierung von Nassguss-Sanden.

Weiterführende Stichworte:
Bentonitsand
Grünsand
Kalziumbentonit
Natriumbentonit
Wyoming-Bentonit
Totgebrannter Bentonit
Sandregenerierung
Regenerierungsgrad
Regeneratausbringen

Zurück zur Übersicht