Kalziumkarbid

Gängiges Entschwefelungs- und Desoxidationsmittel für Gusseisenschmelzen.

Technisches Kalziumkarbid ist eine farblose kristalline bis graue amorphe Masse, die elektrothermisch durch Zusammenschmelzen von Kalk und Koks gewonnen wird. Es muss trocken gelagert werden, da es unter dem Einfluss der Luftfeuchtigkeit in Kalziumhydroxid und Azetylen zerfällt.

Auf Grund seines hohen Schmelzpunktes (rd. 1800 bis 1850 °C), wirkt es bei der Entschwefelung von Gusseisenschmelzen als festes Teilchen.
Liegen sauerstoffarme Schmelzen vor, reagiert das Kalziumkarbid direkt mit dem Schwefel nach den Reaktionsgleichungen:

Glg. 1: CaC_2+S leftrightarrow CaS+2C

Glg. 2: CaC_2+FeS leftrightarrow CaS+2C+Fe

Die gebildete Kalziumsulfid-(CaS)-Schlacke hat eine feste, krümelige Konsistenz, lässt sich leicht entfernen und greift die saure Pfannen- oder Ofenzustellung kaum an.

Weiterführende Literatur:
Desoxidation

Zurück zur Übersicht