Keim

Keime bilden das Wachstumszentrum der Kristalle während der Erstarrung von Legierungen.

Dabei wächst jedes Kristall von einem Keim aus bis es mit seinem nächsten Nachbarkristallen zusammentrifft. Diese Begrenzungen sind im Schliffbild als Korngrenzen ersichtlich. Hohe Keimzahl in der erstarrenden Schmelze bedeutet hohe Anzahl an Kristallen und demzufolge feinkörniges Gefüge. Im Gegensatz dazu ist das Gefüge grobkörnig wenn Keimmangel vorherrscht.

Von einer dynamischen Keimbildung spricht man, wenn durch Vibration oder Schwingungen die Keimbildung bzw. der Erstarrungsablauf beeinflusst wird.

Weiterführende Stichworte:
Keimbildungsbedingung
Keimhaushalt

Zurück zur Übersicht