Kernlagerspiel

Das Kernlagerspiel, auch vereinfacht als Kernspiel oder Kernluft bezeichnet, ist der Maßunterschied zwischen dem Kernlagermaß der Form und dem Kernlagermaß des Kerns bzw. das Spiel eines beweglichen Metall- oder Stahlkernes in seiner Führung. Die EN 12890 sieht für das Kernspiel die Begriffe und Maße wie in Bild 1 und Bild 2 vor.

Ein Mindest-Kernlagerspiel ist notwendig, damit der Kern ohne Beschädigung in die Form eingelegt werden kann (Bild 3). Andererseits darf der Kern nicht ohne ein zu großes Spiel von seinem Lager aufgenommen werden, damit keine unerwünschte Gratbildung auftritt (siehe Kerngrat). Zudem führt ein unnötig großes Kernlagerspiel zu ungenauen Wanddicken im Gussteil.

Im Unterschied zum Kernlagerspiel ist das Kernmarkenspiel die Differenz zwischen den Kernmarkenmaß am Modell und dem Kernmarkenmaß im Kernkasten.

Zurück zur Übersicht