Kolbenschmierstoff

Im Druckgießprozess wird das geschmolzene Metall mit großer Geschwindigkeit und unter hohem Druck mittels eines Kolbens durch einen zylinderförmigen Einsatz in den Formhohlraum eingeschossen. Die richtige Schmierung des Kolbens ist von entscheidender Bedeutung, um eine reibungslose Befüllung der Form zu erzielen, den Energieverbrauch während des Schusses zu senken und die Standzeiten von Kolbenspitze und Gießkammer zu verlängern.
Kolbenschmierstoffe (z. B. Chem-Trend, Geiger + Co. Schmierstoff-Chemie GmbH, Tribo-Chemie GmbH) haben darüber hinaus die Funktion, die Kolbenspitze abzudichten, um das flüssige Metall daran zu hindern, an der Spitze vorbei zu rinnen und mechanische Probleme bei der Kolbenbewegung zu verursachen. 


Film 1: Tribo-Chemie GmbH – Isolat® 80 G

Feste Kolbenschmierstoffe bestehen üblicherweise aus kleinen Körnern, die durch eine automatisierte Vorrichtung in die Gießkammer eingebracht werden. Das Trägermaterial schmilzt und verteilt die Additive auf diese Weise gleichmäßig auf Spitze und Gießkammer. Praxisversuche mit Isolat 80 G und einem vergleichbaren Wettbewerbsprodukt zeigen die beiden Videos (Tribo-Chemie).
 
Ölgetragene Kolbenschmierstoffe sind ähnlich in ihrer Funktion, können aber, da sie flüssig sind, auch durch Zerstäubung aufgetragen werden, um eine optimale Oberflächenbenetzung zu erzielen.

Grafit ist eine wichtige Komponente in vielen Kolbenschmierstoffen und kann über Öl, Wasser oder Wachse transportiert werden. Das Trägermaterial dient nicht nur als Schmierstoff, es hilft auch dabei, die Additive auf der Oberfläche der Gießkammer zu verteilen und, abhängig von der Applikationsmethode, die aufgetragenen Additive zu fixieren.

Weiterführende Stichworte:
Druckguss-Trennstoff
Druckguss-Hilfsstoff
Trennmittel

Film 1
Film 2
Zurück zur Übersicht