Kristallzüchtung

Verfahren zur Herstellung von Einkristallen.

Dabei darf nur ein Keim wirksam sein der entweder angeboten wird (Keimkristall) oder indem man nur einem Keim das Wachstum erlaubt. Generell muss die Wachstumsfront (s. Erstarrungsfront) stabil bleiben, d. h. sie muss langsam und stetig gesteuert werden (z. B. durch einen Temperaturgradienten der durch eine bestimmte Ofenanordnung aufrechterhalten wird).

Typische Kristallzüchtungen sind das Bridgeman-Verfahren (Kristallzüchtung in einem spitzen Tiegel), das Czochralski-Verfahren (Züchtung aus einem Tiegel) und ein so genanntes Zonen-Schmelzverfahren (Züchtung ohne Tiegel).

Zurück zur Übersicht