Leistungsgrad

Der Leistungsgrad LG (siehe auch Leistungsfaktor) als Kennzahl gibt Aufschluss darüber, wie effektiv innerhalb der Hauptnutzungszeit produziert wird. Im Leistungsgrad nach Glg. 1 wird das Verhältnis des Istleistung zur Sollleistung dargestellt bzw. über die Definition der Leistungen und Taktzeiten nach den Gleichungen 2 bis 5 ergibt sich der Leistungsgrad LG entsprechend auch als Verhältnis der geplanten zur realen Taktzeit:

Glg. 1:
LG = frac{Istleistung}{Sollleistung} = frac {geplante Taktzeit}{reale Taktzeit}

Glg. 2:
Istleistung = Produktionsteile

Glg. 3:
Sollleistung = frac{Produktionsteile}{Bearbeitungsgeschwindigkeit}

Glg. 4:
Bearbeitungsgeschwindigkeit = frac {geplante Taktzeit}{reale Taktzeit}

Glg. 5:
Reale Taktzeit = frac{Nutzungszeit}{Produktionsteile}

Der Leistungsgrad kann über ein Prozessdaten- und Zeiterfassungssoftware ( z . B. Efficiency Control Cockpit (ECC) von Fill GmbH) erfasst werden. Die geplante Taktzeit wird dabei im FIF in der Auftragsplanung festgelegt. Für jeden Auftrag wird eine geplante Taktzeit in Sekunden und die geplante Stückzahl im Prozesstakt vorgegeben. Die reale Taktzeit kann im FIF nach drei verschiedenen Methoden ermittelt werden:

  • Belegungszeit / Produktionsteile (siehe Nutzungsgrad)
  • Nutzungszeit / Produktionsteile (siehe Nutzungsgrad)
  • erfasste Taktzeit

Die erfasste Taktzeit gibt die tatsächliche Taktzeit im Prozesstakt an, sofern diese im FIF aufgezeichnet wird.

Zurück zur Übersicht