Modul

1. In der Gießereitechnik ist der Modul als Verhältniszahl des Volumens zur wärmeabgebenden Oberfläche definiert. Die Modulberechnung dient zur Bestimmung und näherungsweisen Berechnung der Erstarrung eines Gussteiles bzw. Gussteilbereiches (siehe auch Chvorinovsche Regel). Für eine korrekte Berechnung der Nachspeisung und Erstarrung sind die Bestimmung des Gussstückmoduls, Speiserhalsmoduls und Speisermoduls notwendig.

2. Bezeichnung für eine Verhältniszahl technischer Größen, z. B. für den Elastizitätsmodul, Wasserglasmodul, Erstarrungsmodul.

3. Das Modul: Eine Baueinheit oder Baugruppe in der Elektrotechnik und Elektronik

Zurück zur Übersicht