Montmorillonit

Schichtsilikat, welches eine Dreischicht-Struktur besitzt (Bild 1) die aus zwei Tetraeder-Schichten und einer Oktaeder-Schicht besteht (s. Dreischichtmineral).

Diese Schichten sind nicht starr miteinander verbunden und können durch Wassereinlagerung aufquellen. Montmorillonit ist der wesentlichste Bestandteil (60-80 %) von Bentonit. Die Wassermoleküle werden an die Tonminerale durch ihre Oberflächenaktivität gebunden und bilden dabei Wasserhüllen um die Teilchen. Das Quellen der Bindetone wird maßgeblich von der Ionenbelegung und von ihrer Packungsdichte (Ionenaustauschvermögen) beeinflusst. So können mit Na+-Ionen belegte Bentonite praktisch unbegrenzt quellen, Ca++-Bentonite infolge geringerem Wasserbindungsvermögen dagegen nur begrenzt.

Weiterführende Stichworte:
Smektite, Illit
Kalziumbentonit
Natriumbentonit

Zurück zur Übersicht