Nassgussformverfahren

Verfahren zur Formherstellung (s. a. Formverfahren) mit bentonitgebundenen feuchten Formstoffen (Grünsand, Nassguss).

Die Fertigung von Gussteilen nach diesem Verfahren verläuft in folgenden wesentlichen Etappen:

  • Aufbereitung des feuchten, plastischen Formstoffes aus den Komponenten Altformstoff, Quarzsand, Bindeton, Zusätze und Wasser.
  • Formherstellung durch Formstoffverdichtung. Die Verdichtung des Formstoffes führt zur Verfestigung und sichert so eine ausreichende Formstabilität.
  • Formteilmanipulationen zur Herstellung einer abgussfähigen Gießform (Transport, Wenden, Kerneinlegen, Formzusammenbau, Beschweren u. a.)
  • Abgießen der Form, Abkühlen und Erstarren des Gussteils
  • Auspacken der Form, d.h. Trennen des Gussteils vom Formstoff und Nachbehandlung des Gussteils.
  • Rückgewinnung des abgetrennten Altformstoffes bis zum Wiedereinsatz bei der Formstoffaufbereitung

In diesem Prozess wirken auf den Formstoff zahlreiche stoffliche, technologische und maschinenbedingte Einflussgrößen, die in den verschiedenen Prozessstufen Formstoffaufbereitung, Formherstellung, Abgießen der Form und Gusskörperbildung sowie der Formstoffrückgewinnung wirksam werden.


Zurück zur Übersicht