Perlit


Kristallgemisch aus α-Mischkristall (Ferrit) und Eisenkarbid Fe3C (Zementit).
Perlit ist ein Eutektoid, das sich oberhalb der A1-Temperatur von 723°C wieder vollständig in Austenit umwandelt. Bei der eutektoiden Konzentration von 0,8 % C beträgt der Anteil an Ferrit 86 % und an Zementit 14 %.

Im perlitischen Gefüge ist der Zementit innerhalb des Ferrits lamellar eingelagert (streifiger Perlit, Bilder 1 bis 3). Durch Weichglühen lässt sich der lamellare Zementit kugelig einformen (körniger Perlit, Bild 4), sofern der Zementit des Perlits so stabilisiert wird, dass er nicht zu Grafit und Ferrit zerfällt. Hierzu sind allerdings Mangangehalte von über 1 % notwendig.

Man kann Perlit mit der akustischen Resonanzanalyse (RTE Akustik + Prüftechnik GmbH) auch prüfen. Die akustische Resonanzanalyse ist eine volumenorientierte Prüfmethode, die ein Werkstück als Ganzes bewertet. Aus den Resonanzfrequenzen lassen sich werkstückspezifische Kennwerte berechnen und Gütemerkmalen zuordnen, z. B. in Ordnung, rissbehaftet, Gefügeeigenschaften (Perlit, Ferrit), Härte.

Weiterführende Stichworte:
Metallische Grundmasse von Gusseisen
Gefügeausbildung von Gusseisen
Wachsen

Zurück zur Übersicht