Radionuklid

Atom, das radioaktiv zerfällt. Im Zusammenhang mit der zerstörungsfreien Prüfung versteht man darunter Präparate für die Durchstrahlungsprüfung, zumeist Radiographie. Die Sorte und somit das Energieniveau (Gamma-Strahlung) wird je nach Anwendungsfall (Material und Werkstückdicke) ausgewählt. Die wichtigsten Radionuklide in der zerstörungsfreien Bauteilprüfung sind Cobald60, Iridium192 bzw. Selen75.

Zusätzlich entscheiden die Größe und die Aktivität über die zu wählende Belichtungszeit in einer Aufnahmesituation. Die Aktivität eines Radionuklids, also der Atomzerfall pro Zeiteinheit nehmen mit fortschreitender Zeit ab (Halbwertszeit). Diese sind je nach Sorte unterschiedlich (Cobald60 5,3 Jahre, Iridium192 74 Tage).

Die radioaktiven Substanzen sind in Kapseln verschweißt, die in entsprechenden Transportbehältern bzw. Isotopenarbeitsgeräten abgeschirmt verwahrt werden.

Zurück zur Übersicht