Roboter


Stationäre oder mobile Maschinen, die nach einem bestimmten Programm festgelegte Aufgaben erfüllen. Eine aus dem Tschechischen (robot) stammende Bezeichnung für einen „Maschinenmenschen“.

Nach der VDI-Richtlinie 2860 werden Roboter heute wie folgt definiert: „Industrieroboter sind universell einsetzbare Bewegungsautomaten mit mehreren Achsen, deren Bewegungen hinsichtlich Bewegungsfolge und Wegen bzw. Winkeln frei (d. h. ohne mechanischen Eingriff) programmierbar und gegebenenfalls sensorgeführt sind. Sie sind mit Greifern, Werkzeugen oder anderen Fertigungsmitteln ausrüstbar und können Handhabungs- und/oder Fertigungsaufgaben ausführen.

“Nicht verwechselt werden darf der Roboter mit Einlege- oder Entnahmegeräten bzw. Manipulatoren einfacher Art. In der Gießerei werden Roboter vielfältig eingesetzt: Beispiele dafür sind das Putzen von Seriengussstücken (s. Film im Stichwort Roboterbearbeitung), als Dosier- und Gießroboter (Bild 1), als Bedienungsgeräte an automatischen Druckgießmaschinen zur Gussstückentnahme (Bild 2 bzw. Entnahmeroboter), Beschickung von Abgratpressen, Roboterbearbeitung und vieles andere mehr.

Führende Hersteller von Industrierobotern sind ABB Automation GmbH, Friedberg; Reis Robotics GmbH, Obernburg am Main oder KUKA Roboter GmbH, Gersthofen.

Weiterführende Stichworte:
Gießmanipulator

Zurück zur Übersicht