Spongiose

Korrosion von Gusseisen, wobei in erster Linie die ferritische und perlitische Grundmasse (siehe Metallische Grundmasse von Gusseisen) zerstört wird, der Grafit und Zementit aber erhalten bleiben und den angegriffenen FIächen ein schwammiges Aussehen verleihen.

Man spricht auch von Grafitisierung, welche vor allem für Gusseisen mit Lamellengrafit charakteristisch ist. Sie wird häufig bei erdverlegten Wasserleitungsrohren beobachtet. Ein von Spongiose befallenes Rohr behält seine Form, verliert aber seine Festigkeit. Die Oberfläche nimmt einen schwammartigen Charakter an und schwärzt wie Grafit. Bild 1 zeigt eine Mikroaufnahme eines Schliffes, welcher von einem korrodierten Rohr entnommen worden ist.

Wie man sieht, wird die metallische Grundmasse unter Bildung lockerer Korrosionsprodukte, sie bestehen in der Hauptsache aus Eisen(II)-oxid, abgebaut. Der Grafit und das Phosphideutektikum bleiben dagegen erhalten. Diese beiden Gefügebestandteile bilden also zwischen den Korrosionsprodukten ein Gerüst, das die Gussstückgestalt aufrecht erhält.

Zurück zur Übersicht