Tauchglocke

Glocken- oder birnenförmiger aus Grafit oder feuerfester Masse bestehender Körper, der an einer Stange befestigt ist und zum Einbringen von Schmelzebehandlungsmitteln (z. B. Magnesiumvorlegierung) oder Legierungszusätzen in das flüssige Metall getaucht wird.

Die Tauchglocke ist mit Durchbrüchen versehen um eine schnelles Entweichen der jeweiligen Behandlungsmittel zu ermöglichen. Das eigentliche Behandlungsmittel wird in der Tauchglocke in entsprechender Weise fixiert. Tauchglocken werden immer dann verwendet, wenn das Schmelzebehandlungsmittel normalerweise bei Einbringen in die Schmelze aufschwimmt.

Zurück zur Übersicht