Weißerstarrung

Die Erstarrung von Eisen-Kohlenstoff-Legierungen erfolgt hier nach dem metastabilen System (Bild 1) wobei der gesamte Kohlenstoff in gebundener Form vorliegt (Zementit, Fe3C). Der Name Weißerstarrung dokumentiert das Bruchgefüge, welches helles, strahliges Aussehen hat, da es frei von jeglichem Grafit erstarrt. Dazu steht im Gegensatz die Grauerstarrung.

Weiterführende Stichworte:
Unterkühlung
Gusseisen mit Lamellengrafit
Gusseisen mit Kugelgrafit
eutektische Grafitmenge
Erstarrung
Gefügeausbildung von Gusseisen

Zurück zur Übersicht