Begasungsgerät

Einrichtung zum Aushärten von Sandkernen und Sandformen durch Begasung mit reaktionsfähigen Gasen. Beispiele sind die Herstellung von Sandkernen mit gashärtenden Bindern wie Natriumsilikat (Wasserglas) zur Härtung mit Kohlensäuregas (CO2-Begasung) oder Cold-Box-Sande (s. Cold-Box-Verfahren) zur Härtung mit Aminbegasung.

Die Begasungsgeräte (Bild 1) haben zu sichern, dass die bei Raumtemperatur in der Regel flüssigen Katalysatoren gut vermischt mit einem Trägermedium in alle Bereiche des Kernes gefördert werden, um eine schnelle und gleichmäßige Härtung zu gewährleisten. Bei Verwendung von Luft als Trägermedium muss diese weitgehend trocken sein.

Eine wirksame Maßnahme zum nachhaltigen Nutzen für die Ökologie und Wirtschaftlichkeit  ist die Erhöhung des Wirkungsgrades eines Bindersystems durch Reaktivitätssteigerung bei gleichzeitiger Senkung der gesamten Binderzugabe, was letztlich zu einem erheblichen Amineinsparungspotential führt. Dieses schlägt sich nicht nur positiv im Geruch nieder, sondern ermöglicht neben der ebenso wichtigen Materialkostenersparnis eine Optimierung des Kernherstellungsprozesses, etwa durch Reduzierung der Begasungszeiten oder durch Reduzierung der Klebeneigung.

Zurück zur Übersicht