Formschließeinheit

Einrichtung von Druckgießmaschinen zum Verschieben der beweglichen Formhälfte mit den Aufgaben Schließen, Zuhalten und Öffnen.

Die Formschließeinheit dient zum Öffnen und Schließen der Druckgießform, wobei die bewegliche Formhälfte verschoben wird, und zur Erzeugung der Formzuhaltekraft während des Gießens bzw. der Verriegelung der beweglichen Formhälfte während des Druckgießens. Die wichtigsten Bauteile nach Bild 1 sind:

  • Feste Aufspannplatte (fester Aufspannschild) zur Aufnahme der feststehenden Formhälfte (Eingießformhälfte) und bei Kaltkammermaschinen zusätzlich zur Aufnahme der Gießgarnitur (Gießkammer und Gießkolben)
  • Bewegliche Aufspannplatte (beweglicher Aufspannschild, Zylinderplatte) zur Aufnahme der beweglichen Formhälfte (Auswerferformhälfte)
  • Säulen (Führungssäulen) zur Aufnahme der von der Formschließeinheit erzeugten Formzuhaltekraft sowie zur Führung der beweglichen Aufspannplatte.

Der Antrieb der Formschließeinheit erfolgt im Allgemeinen durch einen hydraulischen Schließzylinder. Jedoch sind mittlerweile auch kleinere Maschinen mit vollständigem elektrischem Antrieb am Markt verfügbar. Bild 2 zeigt die Formschließeinheit einer modernen Kaltkammerdruckgießmaschine.

Das Aufbringen der Formzuhaltekraft erfolgt über

  • Kraftschlüssige Zuhaltesysteme oder
  • Formschlüssige Zuhaltesysteme (siehe Formzuhaltung).

Zurück zur Übersicht