Gießereiroheisen


Sammelbezeichnung für Roheisensorten, die zum Einsatz in Schmelzanlagen (Kupolofen, Induktionsofen, Lichtbogenofen und Drehtrommelofen) zur Erzeugung von Gusseisen-Werkstoffen bestimmt sind.

Gießereiroheisen unterscheidet sich vom Hämatitroheisen durch seinen höheren Phosphorgehalt und wird in die Standardsorten mit mittleren Siliziumgehalten von 2 bis 3 % und in Sondersorten mit Gehalten von 1,5 bis 2 % Si und 3 bis 3,5 % Si unterteilt. Die Standardsorten dienen zur allgemeinen Verwendung als Grundbestandteil einer Kupolofengattierung für die Erzeugung hochwertigen Graugusses. Die Gießereiroheisen sind auch mit etwas geringerem Phosphorgehalt (0,10 bis 0,50 % P) lieferbar und werden als Semihämatit bezeichnet.

Führende Anbieter von Gießereiroheisensorten sind Rio Tinto Iron & Titanium GmbH, DK Recycling und Roheisen GmbH, Richard Anton KG und ASK Chemicals Metallurgy GmbH.

Weiterführende Stichworte:
Spezialroheisen
Spiegeleisen

Zurück zur Übersicht