Späneofen

Schmelzofen oder Einrichtung eines Schmelzofens zum Rückschmelzen von Metallspänen (Bild 1, ZPF GmbH).

Die Gießereien haben in den zurückliegenden Jahren umfangreiche Investitionen zur spanenden Gussteil-Nachbearbeitung getätigt. Dies war und ist eine Reaktion insbesondere auf die Forderung der Automobilhersteller, dass Gussteile möglichst komplett bearbeitet geliefert werden sollen. Damit hat der Späneanfall in einigen Gießereien eine Größenordnung erreicht, dass ein In-House-Recycling eine wirtschaftlichere Alternative als ein Verkauf der Späne an externe Recycling-Unter-nehmen bzw. an Sekundärhütten darstellt.

Generell wird das Aggregat zum Späne-Schmelzen von den Gießereien schwerpunktmäßig unter dem Aspekt der Metall-Ausbeute begutachtet, weil der finanzielle Bonus einer gesteigerten Metallausbeute die Amortisationszeit der Anlage drastisch verkürzt. Hauptfaktoren der Metallausbeute sind die Legierung sowie die Form und Beschaffenheit der Späne. Je höher der Feinanteil in der Spänefracht und je kleiner die Spandicke, umso geringer ergibt sich die Metallausbeute. Ein technisch ausgereiftes System des Späne-Einschmelzens umfasst die Analyse dieser kritischen Merkmale des Spans.

Für das Rückschmelzen der Späne im Schmelzofen muss eine Späneaufbereitungsanlage integriert werden, welche einen möglichst trockenen Span bereitstellt. Feuchte Späne reduzieren nicht nur die Metallausbeute, sondern führen auch zu einer starken Rauchentwicklung und Rußbildung, so dass die entstehenden Abgase gereinigt werden müssen.

Bei den gasbeheizten Öfen handelt es sich um Warmhalteöfen, die mit einer Spänetasche ausgestattet sind (Bilder 2 und 3),ZPF GmbH).  Die Aluminiumspäne werden von einer Späneaufbereitungsanlage in die Spänetasche transportiert, sofort unter die Badoberfläche gezogen und mit einem Rührwerk in das Warmhaltebad gefördert.

Diese Öfen sind exakt für den Prozess des Späneschmelzen ausgelegt und haben den Vorteil, dass sie, relativ zur Leistungsdichte, klein bauen. Ein großer Schachtaufbau, wie bei den Kombischachtschmelzöfen entfällt. Eine Visualisierung des Prozesses zeigt Bild 4 (ZPF GmbH).

Die ZPF-Späneschmelzöfen werden durch das Kippen des gesamten Ofens entleert.

In den Aluminium-Gießereien haben sich ZPF-Späneschmelzenöfen mit einer Schmelzleistung von 0,5to/h und 1to/h bewährt.

 

  • Bild 1: Späneofen (ZPF GmbH)
  • Bild 2: Spänetasche (ZPF GmbH)
  • Bild 3: Spänetasche mit Rührwerk (ZPF GmbH)
  • Bild 4: Visualisierung (ZPF GmbH)
Zurück zur Übersicht