American Axle & Manufacturing Holdings Inc.

American Axle & Manufacturing Holdings Inc. hat zugestimmt, 10 US-Eisengießereien für 245 Mio. USD an Gamut Capital Management, einen in New York ansässigen Private-Equity-Fonds, zu verkaufen.

Quelle: AAM.com

Diese Werke umfassen die verbleibenden Grede Foundries-Aktivitäten, die AAM Ende 2016 im Rahmen der Übernahme der Metaldyne Performance Group im Wert von 3,3 Mrd. USD übernommen hat.

Das elektrische Antriebssystem von AAM treibt den neuen Jaguar I-PACE an: Jaguars erstes vollelektrisches Serienfahrzeug, der I-PACE, verfügt über die Allradantriebstechnologie von American Axle & Manufacturing für den vorderen und hinteren E-Antrieb.

Das BEV-System e-AAM Hybrid und Electric DrivelineTM leistet 400 PS, hat ein Drehmoment von 696 NM und einen leistungsstarken Allradantrieb mittels zweier elektrischer Antriebseinheiten. Das System von AAM erreicht eine Geschwindigkeit von 100km/h in 4,8 Sekunden und vereint maximale Leistung mit in einem kompakten Design.

"AAM hat mit Jaguar zusammengearbeitet, um die leistungsstarken und hocheffizienten elektrischen e-AAM-Antriebseinheiten für den I-PACE zu entwerfen, zu entwickeln und zu bauen", sagte David C. Dauch, Vorsitzender und CEO von AAM. "Technologien, die die Elektrifizierung von Fahrzeugen vorantreiben, insbesondere des Antriebsstranges, sind ein wesentlicher Bestandteil des Produktportfolios von AAM, und wir treiben gemeinsam mit anderen globalen Kunden elektrifizierte Lösungen voran."

Das I-PACE-System von AAM umfasst zwei leistungsstarke elektrische Antriebseinheiten, die so ausgelegt sind, dass sie die Leistung maximieren, aber den Systemraum minimieren und so zum niedrigen Schwerpunkt des Fahrzeugs beitragen. Unter Verwendung von durch Jaguar entwickelten Permanentmagnetmotoren sorgen die unabhängig steuerbaren AAM-Antriebseinheiten für sofortiges Drehmoment und Allradantriebsfunktionalität, welche zur optimalen Kontrolle und maximalen Sicherheit beitragen.

AAM entwickelte und konstruierte das I-PACE e-AAM-System im “Trollhättan Technical Center“ des Unternehmens in Trollhättan, Schweden. Das System wird im polnischen Werk von AAM in Świdnica gebaut, dass sich der Herstellung von präzisionsgefertigten AAM-Antriebssystemen und -komponenten widmet.

Quelle: AAM.com