HA Group GIFA Vorschau 3

Chemex präsentiert neue Generation von Seitenspeisern

Als ein globaler Technologieführer für exotherme und isolierende Speisungssysteme präsentiert die Chemex Foundry Solutions GmbH, ein Unternehmen der HA-Gruppe, auf der GIFA 2019 ihre Neuheiten. Hierzu gehört unter anderem eine neue Generation exothermer Speisereinsätze für Formanlagen mit vertikaler Teilung.

 

Betrachtet man den Gesamtprozess der Gussteilerzeugung, bieten moderne Speisungssysteme sehr viel mehr Vorteile als einfach nur die Aufnahme von Lunkern. Mit einem ganzheitlichen Ansatz hilft Chemex seinen Kunden, die Produktivität zu verbessern und Kosten zu optimieren. Beispiel hierfür sind zwei spezielle Produktlinien für Formanlagen mit vertikaler Teilung. Sie ermöglichen die Nutzung der Vorteile exothermer Speiser nun auch in einem Segment, in dem bislang prozessbedingt vorwiegend Naturspeiser zum Einsatz kommen.

Nach dem auf der letzten GIFA vorgestellten und inzwischen vielfach bewährten Tele-Seitenspeiser präsentiert Chemex jetzt eine patentierte, einteilige Einsteckhülse für vertikal geteilte Formanlagen. Diese zeigt sich als intelligente Lösung für bestehende Anlagen, bei denen ein aufwendiger Umbau des schwer zugänglichen Bereichs der Modellplatte vermieden werden soll. Im Gegensatz zum Tele-Seitenspeiser wird der einteilige Seitenspeiser nicht auf die Modellplatte aufgeformt, sondern mit Hilfe des Kerneinlegers in den Formballen eingesetzt. Dies funktioniert hervorragend bei allen Gussstücken, bei denen der Seitenspeiser auf der Formteilung positioniert werden kann.

Die Vorteile der beiden Seitenspeiser-Systeme von Chemex, dem Tele-Seitenspeiser und der einteiligen Einsteckhülse, sind vielfältig und tragen zu einer erhöhten Produktivität und Wirtschaftlichkeit bei:

Aufgrund ihrer exothermen Eigenschaften ist der Wirkungsgrad der Chemex Seitenspeiser im Vergleich zu Naturspeisern um ein Vielfaches höher. Da sie sehr viel kleiner dimensioniert sind, können mit derselben Anlage größere Teile als bislang möglich produziert werden. Oder man kann pro Modellplatte mehr Gussteile unterbringen und damit in der gleichen Zeit mehr Gussstücke fertigen. Im Verhältnis zum Gussstück wird weniger Schmelze benötigt, was eine verbesserte Ausbringung bedeutet.

Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass die Kontaktfläche vom Speiser zum Gussteil sehr klein ist. Dies ermöglicht ein einfaches Abschlagen und einen erheblich reduzierten Putzaufwand. Über zwei kleine Öffnungen erfolgt zudem eine sehr gute Entlüftung über die Formteilung, sodass Gasprobleme vermieden werden.

Für individuelle Speiserlösungen sprechen Sie gerne unsere Chemex-Fachleute auf dem Stand der HA-Gruppe in Halle 12, Stand C50 an.

Hüttenes-Albertus
Halle 12 | Stand C50