Küttner Savelli

SCANIA, der schwedische Anbieter für Transportlösungen stellt in Södertalje schwere LKW und Busse her und investiert derzeit strategisch zum Ausbau nachhaltiger Transportsysteme in eine neue Gießerei in Södertalje, um die Produktion im Vergleich zu der bestehenden Gießerei bei Halbierung des Energieverbrauches zu verdreifachen.

 

Quelle: kuettner.com

SCANIA, der schwedische Anbieter für Transportlösungen stellt in Södertalje schwere LKW und Busse her und investiert derzeit strategisch zum Ausbau nachhaltiger Transportsysteme in eine neue Gießerei in Södertalje, um die Produktion im Vergleich zu der bestehenden Gießerei bei Halbierung des Energieverbrauches zu verdreifachen.

Als erstes Gewerk hat SCANIA die Formanlage zur Herstellung von Motorblöcken und -köpfen vergeben. Das Engineering-Team hat besondere Sorgfalt auf einen detaillierten Verfahrensvergleich gelegt. Dabei wurde neben dem Erfüllen der strengen Qualitätsanforderungen an die Formqualität und deren Wiederholbarkeit auch ein besonderes Augenmerk auf den gesamten Energieverbrauch gelegt. Hier konnte das von KÜTTNER SAVELLI angebotene Verfahren FormImpress® besonders punkten, da es keine Druckluft zum Verdichten benötigt und eine minimierte hydraulische Anschlussleistung besitzt. Auch werden alle Möglichkeiten der Rückspeisung aus kinetischen Energien genutzt.

Um die Ressourceneffizienz der Gießerei deutlich zu verbessern, hat SCANIA mit großer Sorgfalt auch alle Details beim Auspacken und Trennen der Materialströme untersucht und sich für das gezielte Auspacken der Gussteile aus der Form und ein separates Handling der Kern- und Grünsandströme entschieden.

Durch dieses Auspackkonzept können beide Stoffströme bestmöglich aufbereitet und mit geringem Energieeinsatz Regenerat gewonnen werden. Für den Kernsand rechnet man mit einer Recyclingrate von 70 %, was bei den langen Versorgungswegen für Neusand einen großen Einfluss auf die Umweltverträglichkeit der Produktion hat.

Quelle: kuettner.com