QuesTek

Hochtemperatur-Aluminiumlegierung für die additive Fertigung angekündigt!

In einer gemeinsamen Anstrengung werden QuesTek Innovations LLC und das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt das Potenzial der neuen druckbaren Aluminiumlegierung (Al) von QuesTek voll ausschöpfen. QuesTek Innovations LLC, ein führender Entwickler von Metalllegierungen, gab bekannt, dass das Unternehmen die neue Aluminium (Al) -Legierung für die additive Fertigung entwickelt hat.

 

Hochtemperatur-Zugfestigkeit von Al-Legierungen; QuesTek-Legierungen sind „MLA“ und die Konzepte „A“ und „B“.

Quelle: QuesTek Innovations LLC

Diese Legierung weist im Ist-Zustand eine hohe Festigkeit bei erhöhten Temperaturen (200-300 ° C) auf. Es wird angenommen, dass es das erste pulverförmige Al-Material ist, das diese Anforderungen erfüllt, ohne dass eine anschließende Wärmebehandlung erforderlich ist. Die neue Legierung ermöglicht im Druckverfahren (3D) die Herstellung von leichteren Präzisionsteilen, die mit herkömmlichen Herstellungsverfahren derzeit nicht möglich sind. Beispiele hierfür sind Wärmetauscher oder andere Komponenten, die interne Kühlkanäle erfordern, wenn sich solche Merkmale nicht durch spanende Bearbeitung erzielen lassen.

Aufgrund der Hochtemperaturfestigkeit von gedruckten Bauteilen unter Verwendung der neuen Legierung von QuesTek wird es auch möglich sein, das Gewicht von Teilen zu reduzieren, die derzeit aus Titan hergestellt werden müssen.

Die neue Al-Legierung wurde unter Verwendung von QuesTeks bewährten ICME-Technologien (Integrated Computational Materials Engineering) und des Materials by Design®-Ansatzes entwickelt, der die Computertechnologie des Unternehmens mit einem exklusiven Stage-Gate-Design- und Entwicklungsprozessen kombiniert. Als weltweit führendes Unternehmen für die praktische Anwendung von ICME konzentriert sich QuesTek auf das schnelle Design und die Entwicklung von Materialien, vom konzeptionellen Bedarf bis zur Produkteinführung.

Um das Potenzial der druckbaren Al-Legierung von QuesTek voll auszuschöpfen, wird das Unternehmen mit dem renommierten Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) zusammenarbeiten. Das DLR wird Demonstrationskomponenten ihres Designs für die Luft- und Raumfahrt sowie für Anwendungen im Weltraum im Druckverfahren (3D) herstellen und eine Leistungsbeschreibung für europäische Luft- und Raumfahrthersteller erstellen.

Greg Olson, Chief Science Officer von QuesTek, kommentierte die Entwicklung wie folgt: „Die beschleunigte Designentwicklung und die Entwicklung einer druckbaren Aluminiumlegierung, die so viele aktuelle Anforderungen erfüllt, ist besonders aufregend, da die Materialzusammensetzung und Bauteilgeometrie gleichzeitig entworfen werden können. Basierend auf unseren internen Testergebnissen sehen wir eine breite Anwendung dieses Materials bei der Herstellung von Komponenten für Luft- und Raumfahrt, Satelliten-, Automobil- und Hochleistungsmotoren. “Olson fuhr fort:„ Wir freuen uns besonders über die Zusammenarbeit mit dem DLR. Ihr unübertroffener Ruf, ihr Fachwissen und ihre enge Beziehung zu den Bedürfnissen der Industrie werden unseren Bemühungen einen wichtigen neuen Spielraum einräumen“.

Heinz Voggenreiter, Direktor des Instituts für Materialforschung des DLR, sagte: „Damit die additive Fertigung zu einer Produktionstechnologie wird, Bauteile herzustellen, die für Hochtemperatur- und Hochfestigkeitsanwendungen geeignet sind, sind neue, außergewöhnliche druckbare Legierungen erforderlich . Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt mit seiner jahrzehntelangen Erfahrung in der Entwicklung von Materialien und Strukturen für Raumfahrt ist für QuesTek ein idealer Kooperationspartner, um die beabsichtigten Anwendungen zu untersuchen“.

Diese neue Hochtemperatur-Al-Legierung gehört zu einer Reihe von Al-Legierungen für die additive Fertigung (Druckverfahren (3D),  Stereolithografie,  Elektronenstrahl Schmelzen (EBM)), die QuesTek im Rahmen mehrerer von der US Navy finanzierter Small Business Innovation Research Awards entwickelt. Andere Al-Legierungen, die von QuesTek entwickelt werden, umfassen eine Variante mit hoher Festigkeit bei Raumtemperatur sowie eine Variante mit hoher Festigkeit und hoher Korrosionsbeständigkeit. QuesTek arbeitet auch eng mit Pankl Racing zusammen, einem österreichischen Hersteller, der für fortschrittliche Produktionstechnologien und Hochleistungskomponenten bekannt ist.

Quelle: QuesTek Innovations LLC