Zustandsschaubild

Grafische Darstellung der verschiedenen Zustandsformen und Phasen einer Legierung in Abhängigkeit von Temperatur und Zusammensetzung.

Abhängig von der Anzahl der Komponenten, aus denen die betreffende Legierung besteht, unterscheidet man binäre (Zweistoff-), ternäre (Dreistoff-) oder quaternäre (Vierstoff-)Systeme, welche in Zustandsschaubildern dargestellt werden können.

Die Herleitung eines Zustandsschaubildes erfolgt durch thermische Analyse oder dilatometrische Messungen. Aus denen aus der thermischen Analyse gewonnenen Haltepunkte, welche die Liquidus- und Solidustemperaturen anzeigen, kann man die Temperaturwerte der Zustandsänderung flüssig-fest in ein Diagramm in Abhängigkeit von der jeweiligen Legierungszusammensetzung übertragen und erhält somit das dafür geltende Zustandsschaubild (Bild 1).

Die Bilder 2 und 3 zeigen Beispiele von Zustandsschaubildern binärer und ternärer Systeme. Das für den Eisengießer bedeutendste und wichtigste Zustandsschaubild ist das Eisen-Kohlenstoff-Zustandsschaubild.

(Quelle: S. Hasse, Hersg. Gießerei-Lexikon, Fachverlag Schiele und Schön, Berlin)

Zurück zur Übersicht