Chrom im Gusseisen

Chrom ist ein stark karbidstabilisierendes Element, das im Gusseisen mit Kugelgraphit schon in verhältnismäßig kleinen Gehalten eine Karbidbildung verursachen kann, welche durch eine Wärmebehandlung nur schwer zu beseitigen ist. Die Perlitbildung wird durch Chrom stark begünstigt, so dass selbst bei langsamer Abkühlung (große Wanddicken) die Ferritbildung unterdrückt wird. Um mit Sicherheit die Karbidbildung im Gusseisen zu vermeiden, sollte der Chromgehalt 0,05% nicht überschreiten. Treten einmal Karbide auf, liegen die zur Auflösung dieser Karbide notwendigen Glühzeiten nicht mehr in einem wirtschaftlich vertretbaren Rahmen. Günstig wirken sich Chromzusätze zum Gusseisen mit Kugelgraphit in jedem Fall auf die Härte aus, Zähigkeit, Dehnung und Zugfestigkeit nehmen aber deutlich ab.

Weiterführende Stichworte:
Gusseisen
GJS
GJL
Perlit
Ferrit
Zementit
Zustandsschaubild
Weißerstarrung
Karbidbildner
Ferrolegierung

Zurück zur Übersicht