Desoxidation

Verminderung des Sauerstoffgehaltes in einer Metallschmelze mit Hilfe von Desoxidationsmitteln, deren Sauerstoffaffinität bei der betreffenden Reaktionstemperatur größer ist als jene der zu reduzierenden Oxide (s. Affinität) nach folgender Reaktion (Glg. 1):

Glg. 1: 

Dabei muss das gebildete Oxid sich leicht von der Schmelze trennen lassen (verschlacken) und ein möglicher Überschuss an Desoxidationsmittel darf keinen störenden Einfluss auf die Werkstoffeigenschaften haben. Nun können einige Aluminiumlegierungen und aluminiumhaltige Kupferlegierungen unter gewissen Temperaturbedingungen nicht reduzierbare Oxide bilden und somit nicht desoxidiert werden, so dass hier nur durch Einbindung der Oxide in die Schlacke selbige entfernt werden können.

Weiterführende Literatur:

Kalziumkarbid
Kalzium-Silizium

Zurück zur Übersicht