Gefügeanomalie

Das Wort Anomalie entstammt dem griechischen ἀνωμαλία, was Unebenheit bzw. Unregelmäßigkeit bedeutet. Eine Gefügeanomalie ist daher eine vom typischen Gefüge abweichende Ausbildung oder eine Störung des Gefüges (Beispiel in Bild 1).

Die atypische Ausbildung oder Unregelmäßigkeit kann die

  • Art
  • Größe
  • Form
  • mengenmäßige Verteilung
  • Orientierungsbeziehungen

von Körnern oder Phasen betreffen.

Weiterführende Stichworte:
Impfmitteleinschlüsse
Umgekehrte Weißeinstrahlung
Seigerfaktor
Harte Stellen
Eisennadeln
Spritzkugeln
Oxideinschluss
Gasporosität

  • Bild 1: Gefügeanomalie in Form von Spritzkugeln („cold drop") im Schliff eines Druckgussteiles aus Al Si9Cu3(Fe)DF, Anomalie ist gekennzeichnet durch die sehr feine Dendritenstruktur und die klare Abgrenzung zur umgebenden Matrix (Gefügegrundmasse), Quelle: Metallographic Atlas of Cast Aluminium Alloys
Zurück zur Übersicht