Kerngase

Gas welches beim Gießen in Verbindung mit der Luft und der Zersetzung des Binders, Additiven und Schlichten ensteht.

Diese so entstehenden Kerngase müssen ordnungsgemäß über die Kernmarken abgeleitet werden um keine Gasblasenfehler und damit Ausschuss entstehen zu lassen (s. a. Kernentlüftung).

Die Gasbildung aus organisch gebundenen Formstoffen (siehe Organische Bindersysteme) ist in Bild 1 schematisch dargestellt. Die Bilder 2 und 3 zeigen beispielhaft die Gasentwicklung (Gasmenge) und den Gasstoß (Gasabgabegeschwindigkeit) verschiedener Kernformstoffe.

  • Bild 1: Mechanismus der Gasblasenbildung bei organisch gebundenen Kernformstoffen: I Kochen der Gasblase; II Einfrieren der Gasblase; PG Gasdruck; PM metallostatische Druckh metallostatische Druckhöhe; t1 Gießbeginn, Beginn der Gasentwicklung; t2 Erstarrungsbeginnt; t3 Erstarrungsende (Quelle: E. Flemming, W. Tilch: Formstoffe und Formverfahren, Deutscher Verlag für Grundstoffindustrie, Stuttgart, Leipzig)
  • Bild 2: Gasentwicklungsverlauf verschiedener Kernformstoffe beim Erhitzen auf 850 °C (Gasmenge)
  • Bild 3: Gasentwicklungsverlauf verschiedener Kernformstoffe beim Erhitzen auf 850°C (Gasabgabegeschwindigkeit)
Zurück zur Übersicht