Metallische Strahlmittel

Strahlmittel lassen sich grob in metallische und nichtmetallische Sorten aufteilen. Die gängigsten metallischen Sorten sind:

Hoch kohlenstoffhaltiges Stahl Granulat

Wird in Schleuderrad Strahlanlagen (z.B. Hängebahn-Strahlanlage) eingesetzt und kommt in verschiedenen Anwendungen zum Einsatz, unter anderem bei der Entsandung, der Entzunderung, der Reinigung von Gussteilen aus Gusseisen und Stahl sowie beim Kugelstrahlen (Shot-Peening).

Niedrig kohlenstoffhaltiges Stahl Granulat (Edelstahl Granulat)

Dieses Granulat (Bild 1, VULKAN INOX GmbH) wird sowohl in Schleuderrad-, als auch in Druckluftanlagen eingesetzt und findet Anwendung beim Reinigen, Entgraten, Verfestigen und zur Oberflächenveredelung von:

  • Sand- und Kokillen- und Druckguss aus Aluminium, Bronze, Messing, Zink und Edelstahl
  • Schmiedeteilen aus Aluminium, Messing und Edelstahl
  • Profilen aus Aluminium und Edelstahl
  • Drähten aus Edelstahl
  • Elementen aus Edelstahl und Stahl
  • Titan- oder Nickelbasislegierungen
  • Beton- und Naturstein

Beim Einsatz von nichtrostenden Aluminium- oder Leichtmetallgussteilen entstehen keine verunreinigenden Eisenrückstände und die Strahlleistung überzeugend ist. Edelstahlstrahlmittel sind sehr widerstandsfähig.

Technische Daten, Beispiel (VULKAN INOX GmbH)

Strahlmittel/technische_Daten_D.png" width="670" style="" />

Diese Edelstahl Strahlmittel bieten folgende Vorteile (VULKAN INOX GmbH)

  • hohe Lebensdauer
  • kurze Strahlzeiten
  • helles Aussehen
  • rostfreie Oberflächen
  • geringer Verschleiß der Strahlanlage
  • geringe Entsorgungskosten
  • staubfreies Strahlen

Die Herstellung der Edelstahl Strahlmittel erfolgt durch Einschmelzen ausgewählter Schrotte und Edelstahlschrotte im Induktionsofen. Die gewünschte Analyse wird durch Zugabe weiterer Legierungselemente (Chrom und Nickel) erreicht. Anschließend wird die Schmelze verdüst. Das so erzeugte kugelige Granulat wird getrocknet, gesiebt und verpackt.

Hartguss Granulat

Hartgussgranulat (Bild 2) ist ein hartes Strahlmittel , was jedoch über eine geringere Schlagfestigkeit verfügt. Während des Strahlverfahrens zerbricht das Hartgussgranulat kantig und es entsteht eine dauerhafte Mischung mit scharfkantiger Körnung. Hartgussgranulat verfügt über hervorragende Reinigungseigenschaften, hat jedoch eine entschieden niedrigere Lebensdauer als Stahlgussstrahlmittel. Hartgussgranulat ist geeignet für den Einsatz in Freistrahlgebläsen zur Schnellreinigung und Schleifung, sollte jedoch nicht in Schleuderradstrahlanlagen eingesetzt werden, da dies zu einem schnelleren Verschleiß der Teile führt.

Edelstahldrahtkorn

Geschnittener Edelstahldraht (Bild 3). Das geschnittene Stahldrahtkorn wird für Reinigungsstrahl-Anwendungen verwendet. Stahldrahtkorn ist sehr aggressiv und daher sehr wirksam bei schweren Verunreinigungen. Allerdings treten besonders an den Schleuderschaufeln der Anlage sehr starke  Verschleißerscheinungen auf. Aufbereitetes Stahldrahtkorn wird beim Kugelstrahlen (Shot Peening) eingesetzt.

Aluminiumoxid

Elektrokorund-Strahlgut mit einem sehr harten und festen Korn, wodurch es sehr verschleißfest ist (Bild 4). Es wird auch als Aluminiumdrahtkorn und Aluminiumschrot angeboten und ist in der Regel frei von Eisen.

Aluminiumdrahtkorn wird für das Reinigungsstrahlen, die Oberflächenveredelung und das Entgraten hauptsächlich von Guss- und Schmiedeteilen aus Aluminium verwendet. Es ist sehr widerstandsfähig und hinterlässt keine eisenhaltigen Rückstände auf dem Teil.

Zinkdrahtkorn

Zinkdrahtkorn (Bild 5) ist ein relativ weiches Schleifmittel mit hoher Dichte, das sich durch eine gute kinetische Energie auszeichnet. Es erzeugt weniger Staub als Stahl- oder Aluminiumstrahlmittel und verursacht einen relativ niedrigen Verschleiß von Strahlmaschinenkomponenten. Zinkdrahtkorn wird u.a. beim Entgraten von Druckgussteilen aus Zink oder Aluminiumlegierungen verwendet. 

 

Weiterführend Stichworte:
Strahlmittel
Nichtmetallische Strahlmittel
Hängebahn-Strahlanlage
Drahtgurt-Strahlanlage

  • Bild 1: Edelstahl Strahlmittel CHRONITAL® (VULKAN INOX GmbH)
  • Bild 2: Hartguss Granulat (Arteka)
  • Bild 3. Edelstahldrahtkorn (Rewa)
  • Bild 4: Aluminiumoxid (Arteka)
  • Bild 5. Zinkdrahtkorn (Airblast B.V.)