Ungerichtete Erstarrung

Exogen gebildete Kristallitewachsen aufgrund des zur Formwand gerichteten Wärmeflusses langgestreckt in Richtung auf die Schmelze.

Makroskopisch stellt ein Bündel von kristallografisch ähnlich orientierten, parallel ausgerichteten Dendritenachsen einen Stängelkristall dar, der z.B. bei einer Makroätzung des Gussgefüges sichtbar gemacht werden kann. Aufgrund des ungerichteten Abflusses der Erstarrungswärme in die Schmelze können sich endogen gebildete Kristallite in der Schmelze zu rundlichen Körnern (Globuliten) auswachsen Bild 1, siehe auch gerichtete Erstarrung (nach S. Engler).

  • Bild 1: Nomenklatur von Erstarrungsgefügen – ungerichtete Erstarrung (nach S. Engler)
Zurück zur Übersicht