Bridgeman-Verfahren

Verfahren zur Einkristallzüchtung.

Das Probenmaterial befindet sich hier in einem Tiegel, der entlang eines Temperaturgradienten bewegt werden kann. Das Probenmaterial wird zunächst aufgeschmolzen und dann entweder langsam aus dem Ofen herausgefahren, oder man erniedrigt allmählich die Temperatur des Ofens. In beiden Fällen bewegt sich die Wachstumsfront des Einkristalls langsam von unten nach oben durch den Tiegel. Durch die konvexe Form der Erstarrungsgrenze kann man eine Keimauslese erreichen, so dass nach einigen Millimetern tatsächlich ein einziger Einkristall entsteht.

Weitere Verfahren zur Einkristallzüchtung:

Czochralski-Verfahren
Zonen-Schmelzverfahren

Zurück zur Übersicht