Kerphalite

Bei Kerphalite™ KF (Hüttenes-Albertus Chemische Werke GmbH) handelt es sich um ein natürliches Mineral auf der Basis von Andalusit. Andalusit wurde 1798 erstmals beschrieben und nach seinem ersten, später je-doch als untypisch erkannten Fundort in der spanischen Provinz Andalusien benannt. Chemisch betrachtet, ist Andalusit ein Aluminiumsilikat (Al2SiO5), welches im orthorhombischen Kristallsystem kristallisiert und meist längliche prismatische Kristalle mit quadratischem Querschnitt entwickelt (Bilder 1 und 2).

Kerphalite™ KF hat eine niedrige Dichte (ähnlich Quarzsand) und kann mit Quarzsand je nach Bedarf in Reinform oder in Mischung verwendet werden. Bei einer Mischung sollte der Anteil an Kerphalite™ KF zwischen 30 und 100 Prozent betragen. So kann der Anwender die jeweils kostengünstigste, aber dennoch wirksame Sandmischung einstellen. Der Spezialformstoff lässt sich problemlos mit allen üblichen Binder-Systemen verarbeiten. Er eignet sich für den Cold-Box-Prozess (Bild 3) ebenso wie für das Maskenformverfahren oder das Furanharz Verfahren, sowohl im Eisen, als auch im Stahlguss. Auch beim 3D-Druck von Kernen kommt Kerphalite™ KF seit über zehn Jahren zum Einsatz.

Charakterisierung:



Zurück zur Übersicht