Rissprüfung

Prüfung eines Werkstückes auf das Vorhandensein von Rissen.
Hierzu werden im Allgemeinen die Ultraschallprüfung, das Magnetpulverprüfung und das Farbeindringverfahren angewandt. Diese Verfahren dienen zur Ortung bzw. Feststellung von Rissen, eine genaue Ausdehnung der Risse kann dabei nicht festgestellt werden.

Auch die akustische Resonanzanalyse (RTE Akustik + Prüftechnik GmbH), auch Klangprüfung genannt, ist ein zerstörungsfreies Prüfverfahren (ZfP), das die schnelle und kostengünstige Prüfung einer breiten Palette von Werkstücken ermöglicht.  Beurteilt wird die dynamische Festigkeit des Bauteils, denn eventuell vorhandene Risse, Fehlstellen oder andere Gefügeabweichungen bewirken eine Veränderung im Resonanzspektrum. 


Weiterführende Stichworte:
Haarriss
Härteriss
Heißriss
Kaltriss
Spannungsrisse
Warmriss

Zurück zur Übersicht