Anschnitt

Gießkanal, der unmittelbar in den Formhohlraum mündet. Die Anschnitte haben die Aufgabe, das Metall vom (Schlacken)- Lauf zu den eigentlichen Formhohlräumen zu führen. Am vorteilhaftesten sind Flachanschnitte, d. h. solche mit breitem, flachem Durchflussquerschnitt.

Im Eisengusssystem werden üblicherweise der Lauf im Oberkasten und die Anschnitte im Unterkasten angeordnet. Hingegen findet man im NE-Metallguss häufig auch den Lauf im Unterkasten und die Anschnitte im Oberkasten.

Die Gestaltung des Anschnittsystems und seine Dimensionierung müssen in Übereinstimmung mit den Gesetzen der Hydromechanik sowie unter besonderer Berücksichtigung der speziellen Gießeigenschaften der betreffenden Gießwerkstoffe und der jeweils angewandten Gießverfahren vorgenommen werden. Der Anschnittquerschnitt ist abhängig von der Masse und der gewünschten Gießzeit des Gussstückes und wird jeweils individuell unter Beachtung der Gießleistung bei der Formfüllung und der gegebenen Gussteilgeometrie dimensioniert.

Der Anschnitt ist nur ein Teil des gesamten Gießsystems (Bild). Die Strömungsquerschnitte für Einguss, Lauf und Anschnitte müssen im richtigen Verhältnis zueinander stehen (s. Anschnittberechnung).

  • Bild: Eingusssystem für Eisenguss (Quelle: R. Roller, Fachkunde Modellbau)
Zurück zur Übersicht