Haltedauer

Begriff in der Wärmebehandlung, der die Zeidauer des Haltens (s. Halten) des Wärmgutes auf Haltetemperatur charakterisiert.

In der Regel wird die Haltedauer ab Erreichen der Zieltemperatur am Wärmgut gemessen, die Ofentemperatur (Ofenraumtemperatur) kann dagegen höher ausfallen. Dazu wird ein Thermolement in eine Probe eingebracht, das die relevante Wandstärke abbildet, die Temperatur dieses Thermoelementes dient als Regelgröße.

Bild 1
zeigt den Temperaturverlauf bei einer T6-Wärmebehandlung eines Al-Si7Mg0,3-Kokillengussteiles, die Haltedauer wird dabei erst ab Erreichen der Zieltemperatur im Gussteil gezählt, die Zeit für das Aufwärmen geht nicht in die Haltedauer ein.

Weiterführende Stichworte:
Wärmebehandlung von aushärtbaren Aluminium-Legierungen

  • Bild 1: Haltedauer beim Lösungsglühen und Warmauslagern einer Al Si7Mg0,6KT6, Wärmebehandlungsprotokoll, das Thermolement befand sich dabei in einer Probe mit vergleichbarer Wandstärke, Quelle: FT&E Foundry Technologies & Engineering GmbH
Zurück zur Übersicht