Spaltfestigkeit

Für die Prüfung der Spaltfestigkeit wird der Normprobekörper gemäß Bild 1 mit seiner zylindrischen Oberfläche zwischen die Bruchplatten des Festigkeitsapparates gespannt.

Die Spaltfestigkeit kann auf der Scherfestigkeitsskala direkt abgelesen werden. Maßgebend ist jeweils der Mittelwert von 3 Prüfungen, sofern die Einzelwerte um nicht mehr als ± 5 % vom Mittelwert abweichen. Sie kann bei bentonitgebundenenFormstoffen in die Grünzugfestigkeit umgerechnet werden (Bild 2). Die Beziehung ist linear und der Multiplikator beträgt 0,637. Mit dem Quotienten aus Spaltfestigkeit/Gründruckfestigkeit lässt sich das Bindevermögen darstellen.

Weiterführende Stichworte:
Formsandprüfung

  • Bild 1:  Schematische Darstellung der Bestimmung verschiedener Festigkeitsarten am Normprobekörper
  • Bild 2: Beziehung zwischen Grünspalt- und Grünzugfestigkeit, die unterschiedlicheb Symbole stellen verschiedene Betriebssabde dar (nach F. Hofmann)
Zurück zur Übersicht