Trockeneis-Pelletizer

Gerät zur Erzeugung von Trockeneis-Pellets, die überwiegend im Trockeneisstrahlen aber auch zum Kühlen verwendet werden.

Trockeneis wird aus flüssigem Kohlendioxid hergestellt. In einem Trockeneis-Pelletizer (Beispiel in Bild 1 bzw. technische Daten in Tabelle 1) wird flüssiges CO2 unter kontrollierten Bedingungen entspannt. Ein Teil des Kohlenstoffdioxids verdampft dabei und kühlt den Rest durch Verdunstungskälte so weit ab, dass er als sogenannter Kohlensäure- oder Trockeneisschnee gefriert. Dieser Schnee wird anschließend durch eine Extruderplatte (Bild 2) gepresst und es entstehen runde, harte Pellets. Standardmässig werden Pellets mit einem Durchmesser von 3 mm verwendet. Für spezielle Anwendungen, z.B. sehr delikate Oberflächen, können auch Pellets mit einem Durchmesser von 1,7 mm verwendet werden. Als weitere Option kann auch ein Pelletzerkleinerer benützt werden, welcher die Pellets zerkleinert und so ihren Aufprall auf der Oberfläche reduziert.

Die meisten Trockeneis-Pelletizer werden als kompakte, leistungsstarke Universalmaschinen konzipiert. Je nach Ausstattung können sie Pellets in verschiedenen Größen produzieren (Bild 3), die Produktionskapazität kann bis bu mehreren Hundert kg/h betragen (ASCO Kohlensäure AG bietet Produktionskapazitäten von 25 bis 700 kg pro Stunde).

  • Bild 1: Trockeneis-Pelletizer A120 P von ASCO Kohlensäure AG
  • Bild 2: Extruderplatte zur Herstellung von 1,7 mm (links) 3 mm-Trockeneis-Pellets (rechts), Foto: ASCO Kohlensäure AG
  • Tabelle 1: Technische Daten Trockeneis-Pelletizer A120P von ASCO Kohlensäure AG (technische Änderungen vorbehalten)
  • Bild 3: Trockeneispellets in verschiedenen Größen, 1,7 und 3,0 mm zur Verwendung für das Strahlen; die Pelletsgrößen 6, 10 und 16 mm dienen zum Kühlen, Foto: ASCO Kohlensäure AG
Zurück zur Übersicht