Schließzylinder

Hydraulischer Zylinder, der bei kraftschlüssiger Zuhaltung (siehe Formzuhaltung) die gesamte Schließkraft erzeugt bzw. bei formschlüssiger Zuhaltung (siehe Formzuhaltung) das Öffnen und Schließen der Form bewerkstelligt, aber dabei nur eine geringe Schließkraft aufrecht erhalten muss. Der Schließzylinder ist Bestandteil der Formschließeinheit einer Druckgießmaschine (Bild 1).

Die kraftschlüssige Zuhaltung ist mit Ausnahme der 2-Platten-Maschinen nur bei relativ kleinen Maschinen üblich, bzw. wird diese Ausführung auch für Thixomolding-Maschinen verwendet (Bild 2). Bei 2-Platten-Maschinen übernehmen hydraulische Schließzylinder an den Säulen die kraftschlüssige Zuhaltung und die Aufgabe des Aufbaus und Haltens der Formzuhaltekraft (Bild 3).

Bei konventionellen Kalt- oder Warmkammermaschinen mit formschlüssiger Zuhaltung (z. B. mit Doppelkniehebel-Gelenksystem) ist der Schließzylinder an der hinteren Traverse positioniert (Bild 4).

  • Bild 1: Schließzylinder im Bereich der Formschließeinheit bei einer Kaltkammer-Druckgießmaschine mit Doppelkniehebel-Gelenksystem
  • Bild 2: Schließzylinder einer Thixomolding-Maschine mit kraftschlüssiger Zuhaltung des Herstellers Husky InjectionMolding Ltd
  • Bild 3: Schließzylinder an den Säulen einer 2-Platten-Maschinedes Herstellers Idra Sr
  • Bild 4: Schließzylinder einer 17500 kN-Druckgießmaschine des Herstellers Oskar Frech GmbH mit formschlüssiger Zuhaltung
Zurück zur Übersicht